Eiszeit am Schwarzsee

Im Flachland ist mal wieder nicht viel vom Winter zu sehen. Was liegt also näher, als den Winter auf einem Tagesausflug zu suchen. Der Schwarzsee und die Eispaläste in der Region Freiburg sind das Ziel unseres Winterausflugs, auf den wir dich heute mitnehmen. War es zwischen den Jahren noch zu warm für diesen Ausflug, so sind die Temperaturen jetzt endlich so, dass sogar der Schwarzsee so stark zugefroren ist, dass er zum Betreten freigegeben wurde. Lass dich zu einem traumhaften Ausflug in eine vom Winter erstarrte zauberhafte Landschaft inspirieren.

Der Wetterbericht verspricht Sonne pur, doch morgens ist alles erst einmal in tiefen Nebel gehüllt. Bereits die Anfahrt in die Region Freiburg wird zu einem Erlebnis, denn nicht der schnellste Weg ist der Schönste.

Schwarzsee und Eispaläste, ein Winterausflug, wo schon der Weg das Ziel ist

Anstatt auf dem kürzesten Weg von Zürich zum Ziel unseres Winterausflugs zu fahren, entschliessen wir uns, auf dem Weg zum Schwarzsee und den Eispalästen über das Entlebuch und den Naturpark Gantrisch zu fahren. Das war die beste Entscheidung, auch wenn wir sehr langsam voran kommen. Das hängt weniger mit den Strassen zusammen, als mit all den Fotomotiven, die uns unterwegs begegnen. So müssen wir immer wieder anhalten.

Als die Sonne es erstmals schafft, den Nebel aufzulösen, befinden wir uns bereits auf einer Landstrasse hinter Luzern. Die Lichtstimmung ist atemberaubend. Die minus 6 Grad draussen fühlen sich jedoch deutlich kälter an.

Die Sonne scheint durch die Wolken und beginnt den Nebel aufzulösen. Bäume und Gras sind voller Raureif, das Wasser des Flusses glitzert durch die Bäume. Alles ist in rötliches Licht getaucht bei dieser Momentaufnahme auf unserem Winterausflug zum Schwarzsee.
Sieg der Sonne über den Nebel
Nebelfetzen und blauer Himmel über dem träge dahin fliessenden Fluss. Die Bäume am Ufer voller Raureif. Auf diesem Bild kann man die Kälte sehen.
Die Kälte kann man sehen

Kloster Werthenstein mit seiner Wallfahrtskirche thront markant auf einem Felsen über der kleinen Emme und wird schon von der Sonne beschienen, während es im Tal noch recht düster ist.

Kloster Werthenstein sitzt auf einem Felsvorsprung und wird bereits von der Sonne beschienen, während rundherum alles noch im Nebel ist.
Aufgrund einer Engelserscheinung ist die Kirche ein Wallfahrtsort.

Von nun an wechseln sich während der Fahrt sonnige Abschnitte und neblige Abschnitte immer wieder ab und machen die Anfahrt zu unserem Winterausflug zum Schwarzsee und den Eispalästen zu einem besonderen Erlebnis.

Markante Berge im Hintergrund, verschneite Hügel mit Reif überzogene Wiesen und dazwischen verstreute Gehöfte und ein Spiel von Licht und Schatten. Die Schweiz von ihrer schönsten Seite auf dem Winterausflug zum Schwarzsee
Das Entlebuch zeigt die Schweiz von ihrer Bilderbuchseite.
Ein Bach gesäumt von reifbedeckten Bäumen und Büschen. Der Rest der Landschaft verschwindet im Nebel. Vögel fliegen auf.
Winterwunderland im Nebel
Ein Esel steht auf einer mit Raureif überzogenen Weide an der Grenze zwischen Nebel und blauem Himmel.
Mein Lieblingsbild vom heutigen Winterausflug zum Schwarzsee und den Eispalästen

So kommt es, dass wir das Ziel unseres Winterausflugs erst gegen Mittag erreichen. Das war taktisch vielleicht nicht ganz clever. Schliesslich ist der Schwarzsee auch für sein familienfreundliches Skigebiet bekannt. An einem sonnigen Wochenende ist nicht der kleinste Parkplatz mehr in Seenähe zu finden. Insofern parken wir ein ganzes Stück entfernt von unserem eigentlichen Ziel, dem Schwarzsee. Immerhin finden wir einen schönen Weg entlang der Warmen Sense, der uns direkt zum Schwarzsee bringt.

An den in den Fluss hängenden Ästen haben sich lustige Eisgebilde gebildet.
Eisgebilde in der Warmen Sense

Feuer und Eis am Schwarzsee

Der Schwarzsee liegt eingebettet in die Freiburger Voralpen. Rundherum von schneebedeckten Hügeln umgeben, lockt der Schwarzsee als Winterausflugsziel bei herrlichem Sonnenschein die einen aufs Eis und die anderen auf die Piste. Die Stimmung ist herrlich gelöst. Die Walfischflosse im See ist ein heiss begehrtes Fotomotiv.

Auf reichlich 1.000 m Höhe liegt der Schwarzsee. In der Länge misst er ungefähr 1,5 km und bietet so genug Platz für Spaziergänger, Schlittschuhläufer und Eishockeyspieler. Ob der Schwarzsee seinen Namen zu Recht trägt, lässt sich im Winter nicht feststellen. Der Schwarzsee bildet eine grosse weisse Fläche, die uns magisch anzieht. Eigentlich wollten wir einmal rund um den See spazieren. Hat doch der Uferweg den Beinamen Hexenweg, da es unterwegs Posten mit regionalen Sagen und Märchen gibt. Als wir aber den See so vor uns liegen sehen, müssen wir einfach über den See laufen. Zumal es dank der darauf liegendem Schnee und Eiskristallen gar nicht glatt ist.

Der zugefrorene See befindet sich unter einer Schicht aus Schnee und Eiskristallen. Blauer Himmel, schneebedeckte Hügel und Berge und bunt gekleidete Menschen sind die Kulisse für den Winterausflug zum Schwarzsee.
So schön kann Winter sein

Wir suchen den Drachen am gegenüberliegenden Seeufer, der sich von einem Felsvorsprung herunter beugt. Gehst du den Seeuferweg entlang, kommst du automatisch daran vorbei. So aber müssen wir ihn am anderen Ende des Sees ein wenig suchen. Denn vom See kommend, siehst du ihn erst, wenn du davor stehst. Er passt sich nahtlos an die Winterlandschaft an. Feuer und Eis am Schwarzsee! Auch wenn dieser Drache eine andere Geschichte erzählt, die mit der Entstehung des Schwarzsees zu tun hat.

Die grossen rostbraunen Flügel sind aufgespannt, während der Drache von einem Felsvorsprung herunter schaut.
Der Drache wirkt freundlich und nicht so wie man sich einen gefrässigen Drachen, der Mensch und Tier verspeist, vorstellt.

Je weiter wir ans andere Ende des Sees kommen, um so interessanter werden die Eiskristalle, die auf dem Eis liegen. Immer wieder gibt der See auch einen Einblick in die Tiefe. Es gibt so viel zu entdecken und zu beobachten, aber plötzlich verschwindet die Sonne hinter den Bergen. So wird es Zeit den Rückweg anzutreten, damit wir bei den Eispalästen nicht wieder vor einem Parkplatzproblem stehen.

Die ganze Länge des Sees liegt scheinbar im Schatten, während rechts und links noch die Sonne scheint.
Auf dem Rückweg erscheint der See länger
Eiskristallrosetten liegen auf der Schneeschicht.
Warum sich diese Rosetten hier gebildet haben?
Ein grosses Eiskristallgebilde funkelt im Sonnenlicht - Winterausflug zum Schwarzsee und den Eispalästen
Funkelndes Kunstwerk der Natur
Während der See zugefroren ist, sind hier Luftblasen aufgestiegen und vom Eis eingeschlossen worden. So bekommen wir eine Vorstellung von der Dicke des Eises.
Gefrorene Luftblasen auf dem Schwarzsee

Die Eispaläste ein winterliches Vergnügen in der Nähe vom Schwarzsee

Bereits wenn du auf der Strasse zum Schwarzsee fährst, wirst du einen ersten Blick auf einen der Eispaläste erhaschen können. Die temporäre Winterwunderwelt entsteht schon seit 1980 Jahr für Jahr im Winter. Folgst du dem Weg vom Parkplatz hinunter zum Flussufer bis du den Eingang zu den Eispalästen erreicht hast, kommst du bald nicht mehr aus dem Staunen heraus. Wir kommen noch im Hellen an. Das hat den Vorteil, dass es auch noch genügend Parkplätze gibt. Im Wald glitzern Paläste, Eishöhlen, gefrorene Bäume. Nach und nach breitet sich eine ganze Märchenwelt vor den Augen der Besucher aus. Sogar ein Piratenschiff und ein Dinosaurier wollen bewundert werden.

Eine Eislandschaft mit Fontäne und Pinguiunen erwartet den Besucher der Eispaläste gleich am Eingang.
Eisfontäne und Pinguine

Auf einem Rundweg wirst du an den vergänglichen Kunstwerken vorbei oder auch mitten hindurch geführt. Was auffällt ist, dass viele der Kunstwerke noch nicht ganz fertig sind. Im Dezember mussten die Eispaläste wegen zu warmen Wetters geschlossen werden. Erst Mitte Januar wurden die Eispaläste wieder geöffnet. Dennoch ist die erstarrte Welt aus Eis faszinierend.

Eispalast mit zwei Zuckerhuttürmen und einem vereisten Rosenbogen. Schwarzsee und Eispaläste
Dieser Eispalast ist grösser als es den Anschein hat, denn man kann ihn sowohl über- als auch unterqueren.

So viele verschiedene Formen von Eis. Uns begeistern vor allem die kleinen Details.

Vereistes Wagenrad bei den Eispalästen am Schwarzsee
Alle Räder stehen still
Ein Wasseranschluss mit einer Zinkwanne, deren Rand über und über mit Eis bedeckt ist und schöne Eiszapfen angesetzt hat. Ein Detail welches du bei den Eispalästen am Schwarzsee bewundern kannst.
Der letzte Waschtag liegt schon ein wenig zurück.
Bizarr beschreibt das komplett von Eis umschlossene Geäst mit langen Eiszapfen wohl am besten.
Bizarr und sehr fragil

Während wir durch die Anlage spazieren, wird es langsam dunkler und die Lichter gehen an. Wahrscheinlich ist es Geschmackssache, ob man bunte Eispaläste kitschig oder schön findet. Vielleicht wäre die Wirkung auch noch mal eine andere, wenn die Lichterketten schon komplett von Eis umhüllt wären, so dass das Licht diffus aus dem Eis heraus leuchtet. Unsere Sache sind die farbigen Eispaläste nicht, weshalb wir auch nicht auf die vollkommene Dunkelheit warten.

Durch indirekte blaue und rote Beleuchtung schimmern die Eiszahpfen von Türkis bis Violett.
Farbige Eiszapfen

Wissenswertes zum Winterausflug am Schwarzsee und den Eispalästen

Bevor du zu einem winterlichen Ausflug zum Schwarzsee und den Eispalästen aufbrichst, solltest du die Wettervorhersage checken. Mit Sonnenschein ist dieser Ausflug einfach sehr viel schöner. An den Wochenenden und in den Sportferien ist mehr los. Fährst du mit dem Auto, solltest du für einen Parkplatz am Schwarzsee nicht zu spät ankommen.

Alternativ kannst du auch mit der Bahn nach Freiburg und von dort weiter mit dem Bus 123 nach Schwarzsee anreisen. Dieser Bus hält auch bei den Eispalästen. Die Haltestelle heisst Lichtena. Die Öffnungszeiten der Eispaläste kannst du der Website entnehmen. Bei den Eispalästen gibt es einen Imbiss mit warmen Getränken und Snacks. Ein Platz am Feuer ermöglicht es dir aber auch, ein kleines Picknick stimmungsvoll zu geniessen.

Unser Tipp: Besuche die Eispaläste im Sonnenschein, denn dann glitzert das Eis natürlich wie Diamanten. Ausserdem ist dann noch nicht so viel los, da die meisten Leute gegen Abend kommen, um die bunte Version zu erleben. Dann wird es trotz beschränkter Anzahl von Besuchern recht voll.

Du kannst auch vom Schwarzsee zu den Eispalästen wandern. Der Wanderweg folgt dem Flusslauf und ist ungefähr 3,4 km lang.

Wenn du nach Ideen für Winterausflüge suchst, könnten dir auch unsere Berichte zur Winterwanderung auf dem Pizol, der Fototrail in Sörenberg oder einem Winterausflug zum Rigi gefallen.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen