Ein Theme muss her

Wie heisst es bei WordPress so schön: «Finde das perfekte Theme für deine WordPress-Website. Wähle aus Tausenden beeindruckenden Designs mit einer großen Vielfalt von Funktionen …» oder «Doch manchmal benötigt man einfach mehr: Unterstützung durch ein Supporter-Team, für das man gern bezahlt. …» Wer die Wahl hat, hat die Qual, und je grösser die Auswahl, desto schlimmer die Qual, das eine, passende Theme zu finden.

So schauen wir erst einmal bei WordPress selbst die populärsten Themes an und vertrauen der Schwarmintelligenz. Es sind viele Themes, aber kein Design ruft eine spontane Reaktion hervor. Wenn der Bauch nicht spricht, dann war es wohl nichts.

Als nächstes schauen wir bei den neuesten Themes vorbei, denn die können ja noch nicht so populär sein. Hier finden wir von peppig bis edel vieles, aber uns sprechen die Vorlagen für unsere Zwecke nicht so an. Vielleicht liegt es an unseren Sehgewohnheiten, wir sind ja nicht mehr ganz jung und hip oder es liegt an der Verwendungsabsicht.

Verwendungsabsicht ist das Stichwort. So nutzen wir doch mal die Filterfunktion und filtern nach Blog. Hier finden wir von Reisemagazin Themes bis zu Themes, die nur Beiträge listen, alles. Wir spielen mit den verschiedenen Filtermöglichkeiten und irgendwann landen wir per Zufall auch beim Rich Master Theme. Die klare Struktur spricht uns an. Könnte es das für uns passende Theme sein?

Da es für dieses Theme auch eine freie Demo-Version gibt, laden wir diese herunter und machen unsere ersten Laufschritte. Nachdem wir in akzeptabler Zeit erste Inhalte und Menüstrukturen haben realisieren können, und uns das Theme aufgrund seiner klaren Struktur weiterhin gut gefällt, kaufen wir es, auch weil es dann Support gibt. Es ist uns nämlich schnell klar, dass bestimmte Design-Vorstellungen, die Susan hat, nicht einfach so per Konfiguration machbar sind, also wird es Tipps vom Ersteller des Themes brauchen. Zum Beispiel betrifft das die Realisierung unseres Farbkonzepts. Dies ist keineswegs ein Problem dieses speziellen Themes, sondern wäre uns auch mit jedem anderen Theme so ergangen. Und bislang haben wir zu unseren Fragen, die wir an Felix von RichWP.com richten, stets binnen 1-3 Tagen hilfreiche Antwort bekommen.

So sind wir bisher bei unserer ersten Wahl geblieben, auch weil uns die Grundstruktur weiterhin gefällt. Nicht, dass wir nicht hier und da fluchen, weil die in WordPress oder dem Theme umgesetzte Logik nicht unserer Vorstellung entspricht. So kann ich auf der Startseite nur alle neuen Beiträge auflisten, jedoch nicht alle durch eine Kategorie dafür gekennzeichneten Beiträge. Die Funktion „auf Startseite halten“, die ich beim Beitrag anklicken kann, erfüllt dieses Bedürfnis auch nicht. Jetzt müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen, denn um die ganze Struktur zu ändern, sind wir zu weit.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen

Wenn euch die Seite gefällt oder ihr Ergänzungen, Aktualisierungen oder sonstige Hinweise habt, helft uns, die Seite aktuell zu halten.