Souvenirs im St. George’s Market

Bevor wir heute Mittag abfliegen, wollen die Mädchen noch im St. George’s Market nach Souvenirs schauen. So machen wir uns früh auf den Weg zur Markthalle. Am Eingang muss man erst einmal die Fischhändler hinter sich lassen, bevor der Duft der unzähligen Essensanbieter wohltuend um die Nase weht. Von frischen Waffeln, Pofferties und Kuchen bis hin zu herzhaften Gerichten gibt es alles, was das Herz erfreut.

Bild Fischstand im St. George's Market zeigt die Auslagen von toten Fischen bis Garnelen und grösseren Krebstieren.
Fischstand im St. George’s Market
Bild Werbung, St. George's Market für Donuts zeigt eine Tafel mit der Frage, ob du einen guten Tag hast. Egal ob die Antwort ja oder nein lautet, die Lösung ist ein Donut.
Werbung für Donuts, St. George’s Market

Die hier verkauften «Souvenirs» befinden sich allerdings in einer anderen Preisklasse als sich das die Mädchen vorgestellt hatten. Gemälde, Schmuck und Holzarbeiten werden genauso verkauft wie handgeschöpfte Seifen oder lustige Schilder.

Bild Stand mit Holzarbeiten, St. George's Market zeigt einen Stand, der von Kerzenhaltern und Weinflaschenverschlüssen bis zu wunderschönen Schüsseln alles verkauft.
Stand mit Holzarbeiten, St. George’s Market
Bild Textcode von Pensionären zeigt die Abkürzungen bin beim Arzt, Bring den Rollstuhl, Vergessen wo ich war, Bring deine eigenen Zähne mit und da war ich am Morgen.
Textcode von Pensionären

So bleibt es beim Einkauf mit den Augen. Dafür probieren wir uns noch ein wenig durch die Stände der Essensanbieter. So gestärkt können wir uns nun auf den Rückweg zum Haus begeben, die Taschen ins Auto laden und zum Flughafen fahren.

Wir sehen, wie sich Belfast auf den Ausnahmezustand vorbereitet. Heute findet wohl der Oranje Marsch statt. Überall, vor allem vor der Kathedrale, steht Polizei und Wasserwerfer fahren auf.

Nach zwei Wochen Irland mit eher kühlen Temperaturen und häufig feuchtem Wetter freuen wir uns jetzt auf den Sommer zu Hause und das Bewässern der Gärten.

Fazit dieser Reise:
Auch der Norden Irlands gefällt uns ausnehmend gut, besonders, dass vieles noch nicht so touristisch durchorganisiert ist, wie im Süden Irlands, wo wir 2013 waren. Wir kommen sicher wieder. Ich habe schon eine Reise im Kopf, die uns von Dublin aus nach Norden und in einem Kreis wieder zurück nach Dublin führen wird. Mal sehen, wann es uns wieder nach Irland zieht.

Alle Beiträge, die im Rahmen dieser Reiseerzählung entstanden sind, findet ihr nachfolgend als Link:

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen

Wenn euch die Seite gefällt oder ihr Ergänzungen, Aktualisierungen oder sonstige Hinweise habt, helft uns, die Seite aktuell zu halten.