Scrabo Tower, Vogelparadies Castle Espie und Fjord – ein Tag am Strangford Lough

Gerade einmal 20 Minuten von der Innenstadt Belfast entfernt, taucht man in eine andere Welt am Strangford Lough ein. Bereits am Vortag begeisterte uns Mount Stewart bei schönstem Wetter, heute folgen wir dem mysteriösen Turm, den man schon von Weitem sieht. So beginnen wir den Tag heute mit der Besichtigung des Scrabo Towers bevor wir einer Empfehlung zum Castle Espie folgen. In Strangeford nutzen wir dann die Autofähre um über den Strangeford Lough nach Portaferry überzusetzen.

Scrabo Tower

Bei dem Turm handelt es sich um den Scrabo Tower, einen Wohnturm, welcher im Scrabo County Park steht.

Bild Scrabo Tower, Newtownards zeigt den viereckigenTurm auf dessen rechter Seite ein Rundturm angebaut ist, mit seinen Türmen in der Mitte und auf jeder Ecke. Im Vordergrund sieht man eine Bank, die zum Ausruhen einlädt.
Scrabo Tower, Newtownards

Die Fahrt zum Turm durch die hügelige Landschaft und kleine Ortschaften ist ein Traum. Vom Parkplatz geht es bergauf, vorbei an schönen Picknickplätzen. Hat man den Turm erreicht, muss man 122 Stufen nach oben steigen. Verratet das aber nicht, falls ihr in Begleitung von Kindern reist. Sie bekommen den Auftrag die Stufen zu zählen und erhalten am Ende bei richtiger Anzahl ein Zertifikat überreicht.

Der Turm wurde 1857 erbaut und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Nordirlands. Das Turminnere besteht aus mehreren Etagen, in denen man beim Betrachten einer kleinen Ausstellung wieder zu Puste kommen kann. Ist man dann ganz oben, wird man mit einer spektakulären Aussicht auf den Strangford Lough und die umliegende Landschaft belohnt

Bild Panoramablick vom Scrabo Tower zeigt den Blick über den Golfplatz und die hügelige Landschaft mit Feldern, Weiden und Windrädern.
Panoramablick vom Scrabo Tower
Bild Panoramablick auf den Strangford Lough zeigt eine Welt aus kleinen Feldern in verschiedenen Grün- und Gelbtönen und den Stranford Lough. Im Hintergrund erheben sich Berge.
Panoramablick auf den Strangford Lough
Blick vom Scrabo Tower auf das Flugfeld am oberen Ende des Strangford Lough zeigt das Flugfeld, den Fjord bei Ebbe und die dahinter liegende Ards Peninsula und die Irische See.
Blick vom Scrabo Tower auf das Flugfeld am oberen Ende des Strangford Lough

Castle Espie – ein Paradies für Vögel

Auf Empfehlung fahren wir als nächstes weiter zum Castle Espie, einem Vogelparadies an den Wetlands des Strangford Lough. Die Bezeichnung Schloss ist etwas irreführend. Ob es nun an der Tageszeit oder an der Jahreszeit liegt, viele Vögel lassen sich nicht blicken. Es ist aber eine sehr schön gestaltete Anlage mit vielen Vogelbeobachtungsmöglichkeiten.

Bild Vogelbeobachtungshütte - Castle Espie am Strangeford Lough zeigt eine Schilfgedeckte Rundhütte, die sich perfekt in die Landschaft anpasst. Im Vordergrund Wasser und Büsche, rund um die Hütte unterschiedlich hohes Schilf.
Vogelbeobachtungshütte – Castle Espie
Bild Vogel umgeben von rosa Blüten, Castle Espie zeigt einen schwarzen Vogel, der aufgeplustert im Gras sitzt. Er hat einen auffällig rot-gelben Schnabel und steht damit stark im Kontrast zur Umgebung in Grün und Rosa.
Vogel umgeben von rosa Blüten, Castle Espie

Wir geniessen den Spaziergang durch die Anlage. Die Mädels wollten natürlich unbedingt Vögel füttern, so dass wir an der Kasse Vogelfutter gekauft haben. Die Vögel, die man eigentlich damit füttern sollte, sind so gesättigt, dass sie einfach weiterschlafen. Für Gross und Klein ist die Entenzuchtstation ein Highlight. Küken zu beobachten macht einfach Spass.

Bild Weissgesichtige Pfeifenente, Castle Espie zeigt eine solche Ente im Gras sitzend. Die Ente hat einen markanten weiss-schwarzen Kopf, braunes Gefieder an der Brust und eher dunkleres Gefieder auf dem Rücken. Der Bau ist schwarz-weiss gestreift.
Weissgesichtige Pfeifenente, Castle Espie
Bild Entenküken, Castle Espie zeigt ein wellenschlagendes Entenküken, welches wild mit den Beinen rudert.
Entenküken, Castle Espie
Bild Kurz vor dem Regen, Castle Espie zeigt im Vordergrund hohes trockenes Gras mit Diesteln versetzt, daran schliesst sich ein grüner Streifen und eine grüne Hecke an. Auf dem Hügel sind Weiden und Felder und vereinzelte Bäume zu sehen. Über der Szenerie türmt sich eine Gewitterwolke.
Kurz vor dem Regen, Castle Espie

Leider beginnt es endlich mal wieder zu regnen, während wir dem Waldweg folgen. Wir sitzen den Regen bei einer Tasse Kaffee aus, während die Mädels sich im Souvenirladen kaum entscheiden können, was sie kaufen wollen.

Anschliessend folgen wir der Strasse am Wasser entlang und werfen einen Blick auf Castle Ward. Da die Mädels Game of Thrones nicht kennen, haben sie nicht so Lust, schon wieder ein Schloss zu besichtigen. Und da sich die Eintrittspreise so langsam summieren, beschliessen wir lieber weiter nach Strangford zu fahren und dort die Fähre nach Portaferry zu nehmen.

Portaferry und die Ards Peninsula

Bei Strangford ist die Schmalstelle, wo das Wasser bei Flut und Ebbe rein bzw. raus muss. Die Wasserwirbel und Strömungen sind unglaublich. Im Moment ist auslaufendes Wasser. Strangford selbst sieht nett aus.

Bild Strangford Hafenfront, zeigt die Hafenpromenade vom Wasser des Stranford Lough aus gesehen mit Hafenmauer und farbigen Häusern und anlegender Fähre.
Strangford Hafenfront
Bild Schönes Haus am Hafen von Strangford zeigt ein weisses Haus am Wasser des Strangford Loughs. Vom Wasser geht eine gemauerte Treppe nach oben zu einer Rasenfläche vor dem Haus. Ein Mauer und ein Bootshaus begrenzen das Grundstück mit alten Bäumen.
Schönes Haus am Hafen von Strangford
Bild Anwesen am Hafen von Strangford zeigt ein efeubewachsenes Haus mit auffällig weissen Fenstern und weite Rasenflächen auf denen unter anderem die Ruine eines Rundturms und ein markanter Baum steht. Das Haus ist von zwei Seiten von Wasser des Strangford Lough umgeben.
Anwesen am Hafen von Strangford

Die Fahrt mit der Autofähre, die nicht einfach gerade übersetzen kann, sondern ein Stück den Strangford Lough hochfahren muss, geniessen wir bei Sonnenschein. Portaferry ist ebenfalls ein Bilderbuchort.

Bild Blick auf Portaferry vom Wasser des Strangford Lough aus gesehen, zeigt die bunten Häuser an der Wasserfront. Im Hintergrund erhebt sich ein Hügel mit Turm. Links erkennt man den Segelhafen.
Blick auf Portaferry
Bild Blick auf Portaferry kurz vorm Anleger zeigt ein altes breites turmförmiges Gebäude, dafor erhebt sich ein Gebäude in Form eines halben Schiffsrumpfes mit auffällig türkisfarbenem Dach. Rechts und links stehen farbige Häuser.
Blick auf Portaferry beim Anleger

Von Portaferry fahren wir um die Spitze der Ards Peninsula und halten überall Ausschau nach Seehunden und Vögeln. Da sich Niemand blicken lässt, wenn man von einem Fasan absieht, den wir beim Baden in einer Pfütze stören, machen wir noch einen letzten schönen Strandspaziergang bevor wir zurück nach Belfast fahren und schon mal die Koffer packen.

Bild Das ist mal ein Häuschen, Ards Peninsula zeigt im Hintergrund ein Haus mit Zinnen und Türmen. Im Vordergrund ist eine Weide mit zwei Kühen, die sich am Rand ins Bild drängen zu sehen. Haus und Weide schliessen an eine Meeresbucht an.
Das ist mal ein Häuschen, Ards Peninsula
Bild Strandspaziergang auf der Ards Peninsula zeigt eine Strand bei Ebbe und eine Felszunge, die ins Meer ragt. Im Hintergrund ist eine weitere Bucht zu erkennen, an deren Ende sich ein grüner, spitzer Hügel erhebt
Strandspaziergang auf der Ards Peninsula

Alle Beiträge, die im Rahmen dieser Reiseerzählung entstanden sind, findet ihr nachfolgend als Link:

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen

Wenn euch die Seite gefällt oder ihr Ergänzungen, Aktualisierungen oder sonstige Hinweise habt, helft uns, die Seite aktuell zu halten.