Schnitzeljagd im St. Anne’s Park in Dublin

Im Moment gelten noch die restriktiven Bestimmungen innerhalb der ersten 14 Tage nach Einreise nach Irland für mich. Das bedeutet: Abstand halten und/oder Maske tragen, auf das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglichst zu verzichten etc. Umso mehr freue ich mich, dass ich heute mal wieder rauskomme. Das Wetter hat leider nur teilweise ein Einsehen. Von der irischen Partnerorganisation ist nämlich eine Schnitzeljagd im St. Anne’s Park in Dublin aufs Programm gesetzt worden.

Wie es mich nach Irland verschlagen hat, habe ich im Beitrag «Schüleraustausch – mein Jahr in Irland – wie alles begann» beschrieben.

Mit Sorge betrachte ich den Himmel, während ich zum St. Anne's Park laufe.
Mit Sorge betrachte ich den Himmel, während ich zum St. Anne’s Park laufe.

Die Partnerorganisation betreut nicht nur mich, sondern noch zwei weitere Austauschschüler aus Deutschland. Wir wohnen im Umkreis von 20 Minuten voneinander entfernt und haben uns bereits Anfang der Woche mit der Betreuerin vor Ort kennengelernt. So treffen wir uns und machen uns gemeinsam daran, die Rätsel zu lösen.

St. Anne’s Park, Dublin

Bevor wir losgehen, habe ich mich ein wenig schlau gemacht über den Park. Der St. Anne’s Park ist der zweitgrösste Park in Dublin. Sein Ursprung ist ein Anwesen der Brüder Arthur und Benjamin Lee Guinness. Sie errichteten dieses ab 1835 im Gebiet Clontarf/Raheny. Es war anfänglich fast 123,75 Hektar gross. Sie nannten dieses Anwesen nach dem gleichnamigen heiligen Brunnen auf dem Land – St. Anne’s. Arthur Guinness (Lord Ardilaun) war es dann, der Steineichen und Kiefern entlang der Hauptallee und der Grenzen des Anwesens pflanzte.

Fehlende Erben, hohe Unterhaltskosten etc. führten aber im Laufe der Zeit dazu, dass Teile des Anwesens zum Wohnungsbau verkauft wurden. Der attraktivste Teil des Anwesens wurde jedoch zum Glück in einen öffentlichen Park verwandelt. Darin gibt es heute Tennisplätze, Boule-Plätze und jede Menge Spielplätze. Sogar ein Fluss fliesst durch den Park in einen Zierteich und dann weiter ins nahe gelegene Meer.

Ab 1988 wurde ausserdem das Millennium Arboretum mit Spendengeldern realisiert. Das Arboretum (Baumsammlung) besteht aus einem 16 Hektar großen Gelände zwischen der Hauptallee und der Wohnsiedlung St. Anne’s. Es ist mit über 1.000 Arten von Bäumen bepflanzt.

Bei der Gestaltung des Parks haben übrigens Vorbilder aus dem alten Rom eine Rolle gespielt. So soll es u.a. einen pompejischen Tempel und ein römisches Grabmal geben. Den Park zieren auch insgesamt elf Follies (Staffagebauten). Ferner sollen neben italienischen auch französische und englische Gartenbauideen Einfluss genommen haben. Meine Mutter wäre hier wohl voll in ihrem Element. Vielleicht klappt es ja am Ende meines Austauschjahres, dass meine Eltern mich abholen kommen. Dann ist dieser Park sicher eines der Ziele, die meine Mutter ansteuern wird.

Ich bin nun allerdings auch mehr als neugierig auf den Park.

Die Schnitzeljagd

Eine Schnitzeljagd oder auch Schnipseljagd ist ein Geländespiel, bei dem man versucht Hinweisen zu folgen. Bevor ich aber den Hinweisen folgen kann, muss ich erst einmal gefühlte 5 km bis zum St. Anne’s Park laufen. Wir drei Austauschschüler haben einen Treffpunkt verabredet und lösen dann die Rätsel der Schnitzeljagd im St. Anne’s Park gemeinsam. Meine Füsse tun aber schon weh als der Park erreicht ist.

Impressionen auf dem Weg zum St. Anne's Park
Impressionen auf dem Weg zum St. Anne’s Park
Hier gibt es wirklich viele Grünflächen, die für Sport genutzt werden. Auf dem Weg zur Schnitzeljagd.
Hier gibt es wirklich viele Grünflächen, die für Sport genutzt werden.
Mein Weg zum St. Anne's Park führt auch an dieser schönen Kirche vorbei.
Mein Weg zum St. Anne’s Park führt auch an dieser schönen Kirche vorbei.

Und der Park ist riesig. Der St. Anne’s Park ist unglaublich abwechslungsreich, wunderschön, aber riesig. Die Leute joggen hier, gehen einfach nur spazieren oder nutzen die vielfältigen Plätze zum Spielen oder veranstalten Picknicks. Hunde dürfen ausser an speziellen Orten nur zu Randzeiten ohne Leine laufen.

Durch dieses Tor betreten wir einen mystischen Wald - Schnitzeljagd im St. Anne's Park
Durch dieses Tor betreten wir einen mystischen Wald
Das könnte ein Wald aus immergrünen Steineichen sein. Wenn man überlegt, wie alt die Bäume dann sein müssen, fragt man sich, was sie wohl schon gesehen haben. Schnitzeljagd im St. Anne's Park
Das könnte ein Wald aus immergrünen Steineichen sein. Wenn man überlegt, wie alt die Bäume dann sein müssen, fragt man sich, was sie wohl schon gesehen haben.
Der Uhrturm im St. Anne's Park, an ihn grenzen drei Gärten an.
Der Uhrturm im St. Anne’s Park, an ihn grenzen drei Gärten an.

Wir müssen Rätsel lösen. Übersetzt hört sich das beispielsweise so an: „Ein stacheliger Ort in voller Blüte, an dem die Blütenblätter mit der Dämmerung des Herbstes fallen“. Wie poetisch.

Die Lösung dieses Rätsels führt uns in den Rosengarten. Hier findet jährlich am 3. Wochenende im Juli ein Rosenfestival statt. Laut Informationen aus dem Internet soll es eine Mischung aus Essen, Kunsthandwerk, Musik, Pflanzenmarkt und Familienspass sein.

Parkbänke laden im Rosengarten zum Verweilen ein - Schnitzeljagd im St. Anne's Park
Parkbänke laden im Rosengarten zum Verweilen ein
Sonnenloch im Rosengarten des St. Anne's Park
Sonnenloch im Rosengarten des St. Anne’s Park

Zum Beweis, dass wir die Lösung der Rätsel gefunden haben, müssen wir Bilder machen. So kommen wir dann an verschiedene Orte des Parks. Da wir die Rätsel gemeinsam lösen, gibt es natürlich keinen Sieger.

Leider fängt es dann an zu regnen, so dass ich meine neue Kamera weggepackt habe.

Am Ende des Rundgangs wird es wieder trocken. Samstags findet bei den alten Ställen eine Art Markt statt, der „red stables market“, wo es vor allem hausgemachtes Essen und Getränke zu kaufen gibt.

In den alten Ställen findet der Samstags-Markt statt. Der letzte Hinweis der Schnitzeljagd führt uns hierher.
In den alten Ställen findet der Samstags-Markt statt. Der letzte Hinweis der Schnitzeljagd führt uns hierher.

Wir schauen uns hier ein wenig um. Anschliessend laufen wir noch kurz in Richtung North Bull Island Nature Reserve. Der Besuch des Naturschutz-reservats muss aber warten, schliesslich müssen wir ja auch alles wieder zurücklaufen.

Die Schnitzeljagd im St. Anne’s Park hat aber Spass gemacht.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen

Wenn euch die Seite gefällt oder ihr Ergänzungen, Aktualisierungen oder sonstige Hinweise habt, helft uns, die Seite aktuell zu halten.