07 – Humahuaca und die 14-farbigen Felsen (Serranias del Hornocal)

Unser Gepäck lassen wir im Hotel Huacalera aufbewahren und machen uns auf den Weg nach Humahuaca. Dies ist nur ein Abstecher. Auf dem Rückweg kommen wir wieder am Hotel vorbei, so dass wir das Gepäck dann aufpicken können. Wir folgen weiter der Quebrada de Humahuaca. Unterwegs müssen wir immer mal wieder Fotostopps einlegen.

Bild Farbige Felsen auf dem Weg nach Humahuaca
Farbige Felsen auf dem Weg nach Humahuaca

In Uquia besichtigen wir die Kirche. Hier hängen Kopien von Bildern indigener Künstler (Malerschule von Cuzco) aus der Kolonialzeit. Sie zeigen Engel mit den Gesichtern und Waffen der spanischen Eroberer. In der Kirche darf man nicht fotografieren, aber ein alter Mann verkauft Fotografien der Kunstwerke. Vor der Kirche findet ein kleiner Markt statt.

Bild Kirche Uquia mit Markt
Kirche Uquia mit Markt
Bild Kirchturm vor bunten Felsen, Kirche Uquia
Kirchturm vor bunten Felsen, Kirche Uquia

Das nächste Mal halten wir am Ortseingang von Humahuaca bei der Touristinformation. Dort wollen wir den genauen Weg zu den Serranias Del Hornocal erfragen, von denen wir im Hotel als Geheimtipp erfahren hatten. Leider gibt es keine Wegbeschreibung, obwohl der Weg nicht schwierig zu finden wäre, wenn man 2 Wegweiser aufstellen würde, um aus der Stadt herauszufinden. Dieser Ausflug dient als Arbeitsbeschaffungsmassnahme für sogenannte Guides. Da wir ein eigenes Auto haben, bekommen wir für 14.00 Uhr einen Guide zugewiesen, den wir dann bei der Touristinformation aufsammeln können. In der Nachmittagssonne sind die Felsen am prächtigsten.

Zuerst schauen wir uns einmal den Ortskern von Humahuaca an. Humahuaca ist ein verschlafener Ort auf reichlich 2.900 m Höhe, dessen Innenstadt mit engen kopfsteingepflasterten Gassen sehenswert ist. In der Ortsmitte befindet sich der Cabildo de Humahuaca. Mittags gegen 12.00 Uhr öffnet sich im Glockenturm eine Tür und der heilige Francisco Solano kommt herausgefahren und segnet die Anwesenden.

Dies ist ein grosses Spektakel. Touristen und Einheimische versammeln sich rechtzeitig vorher. Die Einheimischen versuchen von Kokablättern gegen die Höhenkrankheit bis hin zu Süssigkeiten alles an die Touristen zu verkaufen. Während wir auf das Ereignis warten, singt ein Junge mit beeindruckender Stimme und sammelt anschliessend Geld. Unsere Aufmerksamkeit erregt das Charrango mit dem er seinen Gesang begleitet.

Am Ende des Platzes steht ein Händler, der Charrangos verkauft. Der Händler hat sogar eine Notenumrechnungstabelle von Gitarre auf Charrango, die wir fotografieren dürfen. Ab sofort ist unser Handgepäck um ein Charrango reicher.

Bild Cabildo de Humahuaca mit heiligem Fransico Solano
Cabildo de Humahuaca mit heiligem Fransico Solano
Bild Denkmal für die Helden der Unabhängigkeit in Humahuaca
Denkmal für die Helden der Unabhängigkeit in Humahuaca

14.00 Uhr sammeln wir den jungen Mann an der Touristinformation ein und folgen seinen Anweisungen aus der Stadt heraus. Der Weg ist sandig und führt an Kakteen vorbei bis er sich dann in vielen Kurven immer höher schlängelt. Wir sind froh, keinen Gegenverkehr zu haben. Jörg möchte mal versuchsweise den 4×4 dazuschalten, aber irgendwie funktioniert er nicht, denn nun blockiert etwas.

Dies führt dann dazu, dass unser Kühlerwasser überkocht. Ganz toll. Man kommt auch ohne 4×4 wunderbar nach oben, aber nun wissen wir, dass der Allradantrieb nicht funtioniert. Irgendwie passt das zu dem ganzen Chaos bei der Autoanmietung.

Wir müssen nun erst einmal warten, bis das Auto sich abgekühlt hat und wir das Kühlwasser auffüllen können. Bevor wir die 14-farbigen Felsen in ca. 4.300 m Höhe erreichen, müssen wir noch eine Art Eintritt bezahlen und werden in eine Liste geschrieben. Dann sind wir oben und dass auch noch ganz allein. Die Felsen erinnern uns an ein Strickmuster für Pullover. Wir haben so etwas vorher noch nicht gesehen. Gern hätten wir mehr Zeit zum Wandern.

Bild Serranias Del Hornocal - die 14-farbigen Felsen in Form eines Strickmusters
Serranias del Hornocal – die 14-farbigen Felsen

Hier oben in den Serranias del Hornocal auf 4.300 m Höhe ist es sehr windig und kalt. Daran haben wir in der Hitze der Stadt nicht gedacht. Wir frieren bald so, dass wir uns vom schönen Anblick lösen und uns auf den Rückweg machen. Nun müssen wir einigen entgegenkommenden Fahrzeugen auf der schmalen Strasse ausweichen. Eine Herde Guanakos ist am Wegesrand zu sehen. Viel zu schnell sind wir wieder in Humahuaca.

Bild Von den Serranias Del Hornocal zurück nach Humahuaca
Von den Serranias del Hornocal zurück nach Humahuaca

Unser Guide hat sich bereit erklärt, uns noch zu einer Autowerkstatt zu begleiten, damit diese mal nach unserem 4×4 schaut. Wir landen in einem staubigen Wohnquartier ohne jedes Grün und dürfen nach einer Proberunde mit dem Werkstattmeister den Mietwagen über die Grube fahren. Unser Auto hat ein Problem mit der Kraftübertragung im 4×4 Modus, wodurch der Motor überhitzt. Leider hat der Meister keine Idee, wie er das mal eben so reparieren könnte.

In mehreren Telefonaten mit dem Autovermieter, die der freundliche Rezeptionist im Hotel in Huacalera für uns führt, da in der Zentrale in Salta niemand Englisch spricht, lernen wir, dass wir ohne die Zeit, zurück nach Salta zu fahren, auch keine Chance haben, dass Auto getauscht zu bekommen. So müssen wir also ohne Vierradantrieb durch die Anden fahren. Dies ist aber nur das i-Tüpfelchen, was bei dieser Autoanmietung schief gegangen ist (siehe unseren Beitrag «Gestrandet auf dem Weg nach Huacalera«. Alamo in Salta würden wir als Autovermieter definitiv nicht mehr wählen.

Mit all den Telefonaten ist es wieder einmal deutlich später geworden als geplant. Gerne wären wir noch eine Nacht in diesem schöne Design-Hotel in Huacalera geblieben, aber bei der Routenplanung hatten wir uns für eine Übernachtung in Purmamarca entschieden. Purmamarca liegt einfach schon ein Stück weiter in Richtung Atacama. So müssen wir nun leider auch dort hinfahren.

Die anderen Beiträge zur Reise in Argentinien findet ihr unter den folgenden Links:


Die Beiträge zu den Teilen unserer grossen Südamerika-Reise 2014 in andere Länder findet ihr unter:


Die Reisetipps zu Argentinien findet ihr unter:

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen

Wenn euch die Seite gefällt oder ihr Ergänzungen, Aktualisierungen oder sonstige Hinweise habt, helft uns, die Seite aktuell zu halten.