Ausflug zur Halbinsel Howth

Wenn ihr meine vorherigen Beiträge gelesen habt, wisst ihr, dass für die Herbstferien eigentlich viele Ausflüge geplant waren. Unter anderem war auch ein Ausflug zur Halbinsel Howth geplant. Dieser fiel wegen des Lockdowns in Irland – wie alle anderen Ausflüge auch – ins Wasser. Ich hatte die Halbinsel Howth jedoch bereits nach meiner zweiten Schulwoche in Dublin besucht und bin bei sehr mässigem Wetter den Howth Cliff Walk entlanggelaufen. Da ich anfangs über so viel anderes geschrieben hatte, dachte ich, ich warte bis zum Ausflug in den Herbstferien und schreibe dann darüber. Vor allem hoffte ich auf besseres Wetter und bessere Fotos. Nun hole ich den Bericht nach.

Anreise nach Howth

Von Dublin City erreicht man Howth ganz einfach innerhalb von 25 Minuten mit dem DART. Hinter dieser Abkürzung steht der Dublin Area Rapid Transit. Für mich war es die erste Zugfahrt in Irland. Da eine meiner Begleiterinnen schon einmal mit dem Zug auf die Halbinsel Howth gefahren ist, war es für uns ganz einfach.

Wir hatten uns bereits vor Schulbeginn die Leap Karten besorgt. Diese Karten kann man an vielen Geschäften in Dublin kaufen. Mit ihnen bezahlt man Zug-, Bus- oder Tramfahrten. Die Karten kann man wieder aufladen. Man hält sie beim Zug und dem Tram beim Ein- und Aussteigen ans Lesegerät. Im Bus muss man sie nur beim Einsteigen ans Lesegerät halten, da Busfahrten pauschal und nicht streckenabhängig kosten. Der fällige Betrag wird dann von der Karte abgebucht. Häufig spart man mit Leap Karte gegenüber dem Kauf eines Einzeltickets. Wenn euch interessiert, was es für Leap Karten gibt und wo man sie kaufen kann, schaut hier nach.

Die DART Haltestelle auf der Halbinsel Howth befindet sich direkt am Hafen. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass uns ein starker Geruch nach Fisch und Meer empfangen hat.

Man könnte auch mit dem Bus zur Halbinsel Howth fahren. Die Linien 31, 31 A und 31 B fahren vom Stadtzentrum Dublins (Abbey Street) zum Howth Pier. Mit dem Bus zu fahren ist für mich aber noch nicht so entspannt, da ich nie sicher bin, ob er wirklich dahinfährt, wo ich hin will und ich auch nie genau weiss, wann ich aussteigen muss. Ich sitze immer mit dem Handy da und verfolge die Route.

Wandern auf dem Howth Cliff Walk

Im Hafen von Howth gibt es einen Pier an dessen Ende ein Leuchtturm steht. Eigentlich wollten wir zuerst zum Leuchtturm laufen, was wir uns dann aber nicht getraut haben. Wir hatten Angst nass zu werden, da der Wind immer wieder Wasserwellen über das Pier peitschte.

Die Wellen schwappen immer wieder über die Mauern. - Howth Halbinsel
Die Wellen schwappen immer wieder über die Mauern.
Der Leuchtturm am Hafen von Howth
Der Leuchtturm am Hafen von Howth

So haben wir uns am Hafen auf den dort beginnenden Howth Cliff Walk begeben. Auf dem Cliff Walk umrundet man die östliche Seite der Halbinsel. Nach dem steilen Aufstieg sind wir auf einem Kiesweg angekommen und konnten schon bald die ersten schönen Aussichten geniessen.

Manche Leute haben Glück und können beim Laufen auf dem Howth Cliff Walk Delfine sehen. Wir haben sie leider nicht gesehen.
Manche Leute haben Glück und können beim Laufen auf dem Howth Cliff Walk Delfine sehen. Wir haben sie leider nicht gesehen.

Der Weg wurde mit der Zeit immer schmaler. Schlussendlich sind wir im Gänsemarsch entlang gelaufen. Ausserdem hatten wir trotz des Wetters regen Gegenverkehr. Ein bisschen Panik hatte ich auf dem Howth Cliff Walk schon, denn der Wind hatte stark zugenommen und ich hatte teilweise Angst, dass er mich von der Klippe pustet.

Hier geht der Howth Cliff Walk direkt an der Kante lange.
Hier geht der Howth Cliff Walk direkt an der Kante lange.
Das Heidekraut war schon verblüht. Howth Cliff Walk
Das Heidekraut war schon verblüht.

Eineinhalb Stunden später haben wir dann das Baily Lighthouse gesehen. Meine Kolleginnen waren der Meinung, dass man den Leuchtturm besteigen könnte. Also sind wir noch auf die Landspitze gelaufen. Leider stand er auf einem Privatgelände. Schade.

Auf der Spitze seht ihr das Baily Lighthouse - Howth Halbinsel
Auf der Spitze seht ihr das Baily Lighthouse
Der Leuchtturm ist doch weiter entfernt als es auf den ersten Blick ausgesehen hatte. - Halbinsel Howth
Der Leuchtturm ist doch weiter entfernt als es auf den ersten Blick ausgesehen hatte.

Bei dem Wetter kam auch keine Lust mehr auf, noch den Ben of Howth zu besteigen. Der «Berg» ist zwar nur 197 m hoch und bei schönem Wetter muss man eine tolle Aussicht geniessen, aber unser Entdeckerdrang war erst einmal gestillt. So kehrten wir um und liefen den Howth Cliff Walk zurück zum Hafen. Auf unserem Rückweg kam dann sogar die Sonne raus.

Die Wolkendecke zieht schnell weiter - Howth Cliff Walk
Die Wolkendecke zieht schnell weiter

Unterwegs hatten wir lustige Begegnungen mit einem Jogger. Er hatte uns bereits auf dem Hinweg überholt und ist uns dann vor unserem Rückweg nochmals entgegen gekommen. Auf dem Rückweg hat er uns dann auch noch zwei Mal überholt.

Sonnenschein und das aufgewühlte Meer - Howth Cliff Walk
Sonnenschein und das aufgewühlte Meer

Belohnung für schmerzende Füsse

Endlich zurück am Hafen von Howth angekommen, haben unsere Füsse weh getan. Deshalb haben wir uns mit einer heissen Schokolade und einem Muffin bei “Insomnia” belohnt. Auf Grund von fehlenden Sitzplätzen haben wir uns auf eine Steinmauer in der Nähe des Meeres gesetzt. Solltet ihr Mal in Irland sein, müsst ihr unbedingt die heisse Schokolade von Insomnia probieren. Die ist sehr lecker.

Als wir alles vertilgt hatten, wurde es schon etwas dunkler. Da haben wir beschlossen, uns noch fish & chips zu holen. Howth scheint berühmt für seine fish & chips zu sein. Ich mag immer noch keinen Fisch, weshalb ich mir nur Chips geholt habe. Meine beiden Kolleginnen haben Essig und Salz zu ihren fish & chips bekommen und beides auch über die Chips geleert. Um ehrlich zu sein, ich kann und will mir nicht vorstellen wie das schmeckt.

Anschliessend sind wir mit dem Zug nach Hause gefahren und haben uns an unserer Bahnstation getrennt. Von da aus musste ich noch gut eine halbe Stunde nach Hause laufen, trotz meiner schmerzenden Füsse. Zu Hause bin ich dann nur noch todmüde ins Bett gefallen. Mit der Zeit gewöhnen sich meine Füsse auch an das viele Laufen in Irland.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen

Wenn euch die Seite gefällt oder ihr Ergänzungen, Aktualisierungen oder sonstige Hinweise habt, helft uns, die Seite aktuell zu halten.