Plugins, die kleinen Helferlein

Für viele Aufgabenstellungen wurden Plugins als kleine Helfer entwickelt. Auch wir haben uns mit den Vor- und Nachteilen einiger dieser kleinen Helfer auseinandergesetzt und verschiedene Plugins ausprobiert. Inwieweit sie eine Website verlangsamen, können wir noch nicht sagen, denn das können wir erst testen, wenn wir online sind. Dazu werden wir dann zu gegebener Zeit einen Beitrag schreiben.

Im Folgenden gehen wir beispielhaft auf 4 Plugin Hilfen ein, die uns beim initialen Erstellen der Website hilfreich erschienen. Darunter eines zur Kategorisierung in der Mediathek, eines für ein Grid Layout, ein Carousel / Image Slider, und eines für flexible Sidebars.

Es gibt mehrere Zehntausend Plugins im Netz und somit zu jeder Funktion, für die man Hilfe sucht, mehrere Angebote. Das macht es nicht einfacher, die passende Lösung zu finden. Durch Vergleiche der Plugin-Beschreibungen kristallisieren sich erste Kandidaten heraus. Zum Beispiel kann man nach Websites suchen, die die Top Ten oder Top Five Plugins für eine bestimmte Aufgabe bewerten. So zum Beispiel solche für Image Slider / Carousel oder Caching. Ihr solltet aber auf jeden Fall mehrere solcher Sites besuchen und deren Bewertungen lesen. Denn verschiedene Autoren wenden verschiedene Kriterien an. Somit sehen die «Top Listen» jeweils etwas anders aus. Ist die Auswahl so auf maximal 3 Kandidaten beschränkt, hilft nur noch «probieren geht über studieren». So zeigt sich dann am Schnellsten, ob und wer ggf. als Problemlöser taugt.

Hier mal die ersten Plugins, mit denen wir positive Erfahrungen gemacht haben und die wir weiterempfehlen können.

Medien kategorisieren

Das kostenlose Plugin «Attachment Taxonomies» erlaubt Kategorien für alle Elemente, wie Bilder oder Filme, in der WordPress-Mediathek zu setzen. Es ist zu beachten, dass diese Kategorien separat von den Kategorien der Beiträge in WordPress gespeichert werden. Deshalb sind diese Kategorien unabhängig von den WordPress Kategorien für die Beiträge und führen nicht zu Kompatibilitätsproblemen. Für den Umgang mit einer ständig wachsenden Mediathek sind sie aber in dieser nützlich, um schneller ein Bild zu finden.

Flexibles Grid Layout für Beiträge, Seiten, Bilder

Das Plugin «Content Views Pro» erlaubt die Gestaltung und Einbindung von Grids in Seiten und Beiträge über Shortcodes. Grids können mit Content Views Pro für verschiedenartige Elemente erstellt werden. Dies können Beiträge, Seiten oder Bilder sein. Diese können anhand von Kriterien, Stichworten oder anderen Angaben für das Grid ausgewählt werden. Im Beitrag alles eine Frage der Struktur schreiben wir ausführlicher über die Grids und zeigen Anwendungsbeispiele.

Es gibt eine kostenlose Version mit deutlich begrenzter Funktionalität zum Ausprobieren unter dem Namen Content Views. Diese muss auch installiert bleiben, wenn man sich für die kostenpflichtige Version Content Views Pro entschieden hat, da diese auf die Basisversion aufsetzt. Der Preis der Pro-Version liegt im Januar 2020 immer noch bei 39 USD für 1 Website und 1 Jahr Support.

Carousel / Image Slider

Mit dem Plugin «Magic Scroll» kann man Bild-Slider, auch Carousel genannt, in Beiträge, Seiten oder Sidebar per Shortcode einfügen. In der kostenlosen Version kann man die Bildgrösse je Carousel einstellen. Auch kann man zentral für alle Carousels zum Beispiel die Dauer der Bilddarstellung, die Verschiebegeschwindigkeit und den Scrollmode einstellen.

Wir haben die Verwendung des Plugins für eine Slide Show über die gesamte Breite unter der Menüleiste ausprobiert. Dies hat aber die Menüleiste in den Hintergrund treten lassen, so dass wir derzeit auf den Image Slider verzichten. Einen Einsatz im Sidebar haben wir noch nicht ausprobiert. Der Kampf mit der Seitenleiste war auch so schon herausfordernd genug.

Flexible Sidebars

Das Rich Master Theme, welches wir verwenden, ist so gebaut, dass jeder der 3 Sidebar-Bereiche für alle Seiten und Beiträge ein und denselben Inhalt anzeigt. Dies entspricht jedoch nicht unserer Anforderung, zu jedem Beitrag speziell zum Beispiel Hinweise auf nützliche Bücher oder andere Produkte in die Sidebar stellen zu können.

Auf der Suche nach einem Plugin, welches dies möglich macht, bin ich zuerst auf «Custom Sidebars – Dynamic Widget Area Manager» von WordPress gestossen. Es erfüllte zwar die Anforderung, erwies sich aber in der Zuordnung von spezifischen Sidebar Inhalten zu spezifischen Seiten oder Beiträgen als kompliziert.

Als nächstes habe ich «Easy Custom Sidebars» ausprobiert. Es ist ebenfalls kostenlos und wird seltener durch updates gepflegt, zuletzt aber im Dezember 2020. Dies liegt womöglich daran, dass es ohne viele Schnörkel direkt auf der Sidebar-Funktion von WordPress aufsetzt, an der sich seltener etwas ändert. Bisher funktioniert es über alle benutzten WordPress Versionen seit 4.9 problemlos. Es erlaubt, individuelle Sidebars zu definieren, und sehr flexibel für jedes dieser individuellen Sidebars festzulegen, welchen Main-Sidebar des Themes dieses auf welchen Seiten oder Beiträgen ersetzen soll. Mehr dazu im Beitrag «Der Kampf mit der Seitenleiste» .

Welche Plugins helfen euch bei der Gestaltung eurer Website? Wir freuen uns über viele Kommentare und eine rege Diskussion.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen

Wenn euch die Seite gefällt oder ihr Ergänzungen, Aktualisierungen oder sonstige Hinweise habt, helft uns, die Seite aktuell zu halten.