Guayaquil – Unser Reiseabenteuer Ecuador beginnt

Guayaquil ist die grösste Stadt und der wichtigste Hafen Ecuadors. Touristen kommen hier her, um ihre Reise zu den Galápagos Inseln zu beginnen. Aus diesem Grund verschlägt es auch uns nach Guayaquil. Allerdings nutzen wir die Zeit bis zum Beginn unserer Galápagos Kreuzfahrt und machen noch einen Abstecher nach Cuenca und in den Cajas Nationalpark. In der kurzen Zeit, die wir in Guayaquil verbringen, besuchen wir den Seminario Park und das Malecón 2000, eine moderne Promenade entlang des Flusses Guayas.

Wie immer gilt, lass dich inspirieren und mache dir dein eigenes Bild.

Leguan Portrait im Seminario Park in Guayaquil
Leguan in der Hecke im Seminario Park in Guayaquil

Ankunft in Guayaquil

Nach einer Zwischenlandung in Quito kommen wir 17.00 Uhr Ortszeit in Guayaquil an. Zu Hause ist es sieben Stunden später, entsprechend müde sind wir.

Obwohl es an der Passkontrolle nur tröpfelt, braucht das Gepäck noch länger und wartet, bis auch der letzte Passagier aus dem Flugzeug die Passkontrolle passiert hat. Dafür haben es aber alle Reisetaschen trotz der kurzen Umsteigezeit in Amsterdam nach Ecuador geschafft. Ein Fahrer holt uns ab und bringt uns ins 10 Minuten entfernte Hotel.

Die Fahrzeit verkürzt uns der Fahrer, indem er uns die wichtigsten Fakten über Guayaquil erzählt. Gleichzeitig übergibt er uns ein kleines Begrüssungspaket des Reisebüros in Ecuador, mit welchem wir über die Buchungsplattform trip.me die Galápagos Kreuzfahrt, Mietwagen und Unterkünfte organisiert haben. Tipps zum Buchen einer Kreuzfahrt findest du im Beitrag «Galápagos Inseln – Kreuzfahrt oder Inselhüpfen

Rio Guayas und umliegende Gebäude vom Hotelfenster aus gesehen.
Rio Guayas und umliegende Gebäude vom Hotelfenster aus gesehen

Unser Hotel in Guayaquil am Seminario Park

Unser Hotel Unipark befindet sich direkt am Seminario Park, der auch unter seinem früheren Namen Park Bolivar oder einfach Iguana Park, wegen der hohen Population der Leguane bekannt ist. Vor dem Hotel gibt es nicht den kleinsten Parkplatz, sodass wir in zweiter Reihe im fliessenden Verkehr aussteigen.

Tipp: Das Hotel Unipark bietet die Möglichkeit, Reisetaschen einlagern zu lassen. Dies ist vor allem wichtig, wenn du nach deinem Besuch der Galápagos Inseln auch noch in die Anden fährst und somit auch warme Sachen dabei hast. Der Stauraum auf den meisten Schiffen ist sehr gering, sodass es gut ist, wenn du mit kleinem Gepäck zu deinem Galápagos Abenteuer aufbrichst. Wir haben die Abholung so organisiert, dass uns die Reisetasche zum Flughafen gebracht wurde, weil wir dort den Mietwagen übernommen haben.

Von unseren Hotelfenstern haben wir einen guten Blick auf den Seminario Park und die Kathedrale. Im erleuchteten Park tanzt am Abend der Bär. Müde wie wir sind, nehmen wir nur noch den vom Hotel spendierten Cuba Libre mit wenig Freiheit und gehen früh zu Bett. In den breiten Betten schlafen wir hervorragend.

Das Licht der aufgehenden Sonne bescheint die Kathedrale in Guayaquil.
Die Kathedrale von Guayaquil

Besuch bei den Iguanas im Seminario Park

Wer früh ins Bett geht, hat auch früh ausgeschlafen. So haben wir genug Zeit, vor dem Frühstück schon durch den Iguana Park zu bummeln. Die ersten Leguane haben auch schon ausgeschlafen. Gärtner fegen die Hinterlassenschaften des Abends weg. Ansonsten sind wir allein unterwegs.

Guayaquil Iguana im Gras auf dem Weg zu einer Palme im Seminario Park
Guayaquil Iguana im Gras auf dem Weg zu einer Palme

Die Guayaquil Leguane erreichen eine Grösse von über einem Meter und erinnern an kleine Drachen. Sie sind überall im Park. Besondere Vorsicht ist unter Bäumen geboten.

Guayaquil Iguanas schlafen auf den Bäumen im Seminario Park.
Guayaquil Iguanas auf den Bäumen im Seminario Park.

9.00 Uhr kommt der Fahrer, der uns nach Cuenca bringt. Auf dem Rückweg von Cuenca haben wir aber Zeit für einen Spaziergang an der Uferpromenade Malecón 2000. Da ein wichtiges Fussballspiel ausgetragen wird, sind Menschenmassen unterwegs und verfolgen auf grossen Leinwänden gemeinsam das Spiel. Das schwülwarme Wetter nach der Kälte im Cajas Nationalpark und die Menschenmassen sind zu viel, sodass wir bald ins Hotel zurückkehren.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen