Tipps Buenos Aires

Buenos Aires ist ein Moloch. Die Ausdehnung der Stadt erschlägt den Besucher schnell. Die Stadt setzt sich aus vielen verschiedenen Stadtteilen zusammen, die alle einen ganz eigenen Charakter haben. Insofern besichtigst du eher Stadtteile als einzelne Sehenswürdigkeiten in Buenos Aires. Mit unseren Tipps für die Besichtigung von Buenos Aires wollen wir dich vorbereiten auf eine Stadt mit mehr als 13 Millionen Einwohnern.

Nachdem wir traumhafte Landschaften und Einsamkeit in Argentinien und Chile genossen haben, überfordert uns Buenos Aires etwas. In dieser Stadt können wir die Autoabgase schmecken. Es wäre besser gewesen, die Stadt gleich bei Ankunft zu besichtigen, als so ganz tiefenentspannt nach Wochen in der Natur. Dennoch verschaffen wir uns einen Überblick.

Hinweis: Vermeide den Montag, denn montags ist in Buenos Aires so ziemlich alles geschlossen, was Eintritt kostet.

Hop-on-hop-off-Bus Buenos Aires

Eine gute Möglichkeit sich einen Überblick über die Stadt zu verschaffen und die Sehenswürdigkeiten einzelner Stadtteile in Buenos Aires zu besichtigen, ist der Hop On Hop Off Bus. Es gibt zwei Gesellschaften, «Buenos Aires Bus» mit gelben Bussen, und «Gray Line« mit roten Doppeldecker Bussen. Die Busse beider Linien verkehren regelmässig von 9 bis 19 Uhr und halten an Haltestellen in den interessantesten Stadtteilen der Stadt, von den historischen Stadtteilen wie San Telmo, Monserrat und La Boca bis zum erneuerten Hafen von Puerto Madero und den grossen Parks und Plätzen von Palermo und Recoleta. Durch die Audioguides in mehreren Sprachen erfährst du viel Wissenswertes über die Stadt.

Die erhöhte Sitzposition beim Hop on Hop Off Bus bietet einen guten Ausblick. Zwei mal vier Fahrspuren voller Autos münden hier auf der Avenida de 9 Julio in einer Richtung zusammen.
Der Verkehr stresst schon nur beim Mitfahren

Unser Buenos Aires Tipp: Bist du mehrere Tage in der Stadt, solltest du dir überlegen, ob du nicht ein 48 Stunden Ticket oder gar 72 Stunden Ticket für den Hop On Hop Off Bus kaufst. Die Preisdifferenz ist nicht so hoch.

Die Buslinien bieten auch Tagestouren in anderen Gegenden Argentiniens an.

Praktische Apps für Buenos Aires

Für Buenos Aires gibt es mehrere Apps, die dir als Besucher helfen, dich in der Stadt zurechtzufinden. Da wäre die Travel Buenos Aires App, die dich offline zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten, Kunst und Kultur, Gastronomie, Einkaufsmöglichkeiten und vielem mehr navigiert. Die App hat auch empfohlene Routen, damit du deine Zeit optimal nutzen kannst.

Weiterhin hat das Fremdenverkehrsamt Buenos Aires eine App Buenos Aires Ciudad herausgegeben. Im offline Modus bietet die App ebenfalls vorgeschlagene Routen für die Besichtigung von Buenos Aires, informiert über Veranstaltungen und weist auf Gastronomie hin. Du kannst die App auch befragen, was es in der Nähe deines Standortes noch zu erkunden gibt.

Palacio Barolo für den Überblick

Ein weiterer Tipp für die Besichtigung von Buenos Aires ist: Verschaffe dir einen Überblick. Dies kannst du mit einer Führung im Palacio Barolo machen.

Das Bürogebäude wurde 1923 erbaut und war bis 1935 mit 100 Metern das höchste der Stadt und ganz Südamerikas. Der Palast wurde im Einklang mit dem Kosmos von Dantes Göttlicher Komödie entworfen. Der Keller und das Erdgeschoss repräsentieren die Hölle, Etagen 1 bis 14 das Fegefeuer und die Etagen 15 bis 22 den Himmel. Die Höhe von 100 Metern entspricht den 100 Gesängen der Göttlichen Komödie.

Der Blick von der Kuppel auf dem Dach ist spektakulär! Auf dem Palast thront ein Leuchtturm. Er zeigt in Richtung Montevideo, der Hauptstadt Uruguays. Dort steht das Zwillingsgebäude des Barolo, der Palacio Salvo, der ebenfalls von dem italienischen Architekten Mario Palanti entworfen wurde. Auf das Dach des Palacios kommt man allerdings nur im Rahmen einer Führung. Auf der Website gibt es auch eine 360° Panoramatour, die dich mit auf verschiedene Etagen des Gebäudes nimmt.

Spezielle Orte in Buenos Aires

Liebst du das Ausgefallene, dann hast du vielleicht Lust, dich in einer besonderen Buchhandlung umzusehen. Eine Buchhandlung, die in einem alten Theater residiert, sieht man nicht alle Tage. Auf der Website von «Yenny – El Ateneo» findest du ein Bild neben der Adresse und Öffnungszeiten der Buchhandlung Grand Splendid.

Die Stadt der Toten gehört für viele Touristen ebenfalls zum Pflichtprogramm. Gemeint ist der Friedhof Recoleta mit 7.000 Mausoleen. Obwohl viele Gräber imposanter als das von Evita sind, zieht es die meisten Besucher zu ihrem Grab.

Puerto Madero - Im modernisierten Hafenviertel erinnern nur noch die alten Hafenkräne an die Vergangenheit. Heute stehen hier moderne, neu erbaute Häuser. Die Uferpromenade und ein Yachhafen laden zum spazieren ein.
Puerto Madero

In unserem Reisebericht kannst du nachlesen, wie es uns in Buenos Aires ergangen ist. Welches ist dein Lieblingsort in Buenos Aires? Wir würden uns über einen Kommentar freuen.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen