Mietwagen Argentinien

Stets flexibel, wenn auch nicht ganz preiswert, seid ihr mit einem Mietwagen in Argentinien unterwegs. Es gibt jedoch einige Dinge die ihr vor der Anmietung eines Fahrzeugs beachten solltet.

Bereits bei der Reiseplanung solltet ihr im Hinterkopf haben, dass Einwegmieten in Argeninien unglaublich teuer sind. Hintergrund dafür ist, dass jedes Mietwagenunternehmen ein Einzelunternehmer ist, auch wenn der Name des Unternehmens scheinbar zu einer Kette gehört. Dies bedeutet, wenn ihr in Ushuaia einen Mietwagen anmietet und ihn in Buenos Aires zurückbringt, muss der Mietwagenunternehmer aus Ushuaia einen Mitarbeiter nach Buenos Aires schicken, damit er den Mietwagen zurückfährt.

Wir haben dieses Problem gelöst, indem wir die Route so geplant haben, dass wir mit dem Mietwagen einen Kreis gefahren sind. Damit konnten wir den Mietwagen am Ausgangsort zurückgeben und sind dann zum weiter entfernten Ziel geflogen. Dies spart auch Zeit, denn die Entfernungen sind gross.

Ebenfalls im Vorfeld der Reiseplanung solltet ihr euch überlegen, ob ihr mit dem Mietwagen ins Ausland, beispielsweise nach Chile reisen wollt. Dies muss vorher beim Vermieter angemeldet werden. Dafür stellt der Vermieter ein spezielles Formular aus, mit dem ihr das Auto an der Grenze beim Zoll ausführen und später auch wieder einführen könnt. Dieser Service kostet natürlich extra.

Das Mindestalter des Fahrers liegt zwischen 21 und 25 Jahren je nach Mietwagenunternehmen. Der Führerschein muss mindestens schon vor 2 Jahren erworben worden sein. Zu seinem Führerschein sollte man auch einen internationalen Führerschein vorweisen können.

Prüft unbedingt die die obligatorische Ausrüstung und das Werkzeug auf Vorhandensein, wenn ihr den Mietwagen übernehmt.

Es herrscht Rechtsverkehr. Die Verkehrsregeln sind ähnlich der Regeln in Europa. Die Höchstgeschwindigkeiten betragen, wenn nicht anders angegeben: innerorts 40 km/h, auf Landstraßen 110 km/h, auf Schnellstraßen 120 km/h und auf Autobahnen 130 km/h. Das Limit für Blutalkohol liegt bei 0,5 Promille. Kinder unter 10 Jahren dürfen nicht vorne fahren und müssen mit Kindersitzen gesichert werden.

In grösseren Städten ist der Verkehr zusätzlich zu den Einbahnstrassen recht chaotisch. Achtet unbedingt auf die sogenannten » Lomas de Burro» (Eselsrücken). Dies sind Bumps oder Bodenschwellen zur Verkehrsverlangsamung. Diese Bumps sind teilweise so hoch, dass man wirklich ganz langsam fahren muss, wenn man nicht mit dem Auto aufsetzen oder abheben will.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen

Wenn euch die Seite gefällt oder ihr Ergänzungen, Aktualisierungen oder sonstige Hinweise habt, helft uns, die Seite aktuell zu halten.